2017


Amor und Psyche

von Ina Wernstedt, frei nach Apuleius

 

Für ihre Schönheit wird die junge Psyche wie eine Gottheit verehrt. Damit zieht sie jedoch den Zorn der eifersüchtigen Göttin Venus auf sich. Um die Göttin zu besänftigen, soll Psyche einem Monster geopfert werden. Bevor es soweit kommt, wird sie von Venus Sohn, dem Liebesgott Amor, gerettet. Amor versteckt Psyche in seinem Schloss und die beiden verlieben sich ineinander. Als dies von Venus entdeckt wird, treibt sie die Liebenden auseinander und konfrontiert Psyche mit einer Reihe unmöglicher Aufgaben, zu deren Lösung sie schließlich bis in die Unterwelt steigen muss...

Was bedeutet Schönheit? Muss ich einem bestimmten Schönheitsideal entsprechen, um geliebt zu werden? Was macht mich wirklich als Mensch aus?

Das berühmte Märchen der römischen Antike wirft spannende aktuelle Fragen auf, denen sich das Ensemble des Eberdinger Sommertheaters in diesem Jahr auf sehr sinnliche und tänzerische Art nähert.


Besetzung
Psyche: Lara Röder
Amor: Patrick Weiß
Venus: Steffanie Bandilla
Kleine Psyche: Fanny Scheunpflug
Kleiner Amor: Moritz Scheunpflug
Psyches Familie: Julia Mertens, Annalena Grihn, Thorsten Schmidt, Karin Petersen-Jahnke
Göttinen/Götter: Kathrin Fydrich, Annalena Grihn,
Julia Mertens, Roman Tröster, Thorsten Schmidt

Menschen: Kathrin Fydrich, Roman Tröster

 

Orakel von Milet: Julia Mertens
Wesen: Roman Tröster, Annalena Grihn, Julia Mertens, Thorsten Schmidt, Karin Petersen-Jahnke
Tanz-Ensemble (Wasser, Nymphen, Geister, Götter, Menschen…): Annalena Grihn, Claudia Scheunpflug, Fanny Scheunpflug, Julia Mertens, Karin Petersen-Jahnke, Kathrin Fydrich, Moritz Scheunpflug, Roman Tröster, Thorsten Schmidt, Veronika Wernstedt

Hinter den Kulissen

Regie: Ina Wernstedt

Regieassistenz: Sina Weiß

Tanzchoreografie: Sina Weiß



Die drei Musketiere

von Markus Bothe und Nora Khuon, Nach Alexander Dumas d.Ä.

 

D’Artagnan will Musketier werden und es ist ihr egal, dass Mädchen das angeblich nicht können! Sie verkleidet sich als Junge und trifft in der großen Stadt die drei berühmtesten Musketiere Athos, Porthos und Aramis. Sie sollen gerade auf Befehl des bösen Kardinals Richelieu gefangen genommen werden, können aber mit D’Artagnans Hilfe entkommen.

Als dann die Königin die Musketiere um Hilfe bittet, weil Richelieu ein Komplott gegen sie und den König schmiedet, zeigt sich, dass der Leitspruch „Einer für alle und alle für einen“ nicht nur so dahingesagt ist…


Besetzung

D’Artagnan: Ann Tröster

Athos: Jens Wernstedt

Porthos: Ina Wernstedt

Aramis: Richard Bork

Kardinal Richelieu: Gabriel Kunert

Rochefort: Andreas Beck

Lady de Winter: Jessica Schmidt

 

König: Marc-David Hinz

Königin: Monika Münzmay

Kapitän: Jonas Jabs

Junger Edelmann: Jonas Jabs

Buckingham: Jonas Jabs

Mitglieder der Kardinalsgarde: Jonas Jabs, Thorsten Schmidt

Hinter den Kulissen

Regie: Sina Weiß

Regieassistenz: Annalena Grihn

Kampfchoreografie: Dieter Hermann



Adams Äpfel

von Anders Thomas Jensen (Übersetzung von Beate Klöckner, Bühnenfassung von K.D. Schmidt)

 

„Adams Äpfel“ – so nennt der Landpfarrer Ivan die Früchte am kirchlichen Apfelbaum, seitdem Adam sich die Aufgabe gestellt hat, aus ihnen einen Apfelkuchen zu backen. Adam ist der Neuzugang in Ivans Oase der Nächstenliebe – irgendwo im dänischen Nirgendwo – in der der Pfarrer Strafanfällige zu resozialisieren versucht. Seine derzeitigen Schäfchen sind neben dem gewalttätigen Nazi Adam der Trinker und Vergewaltiger Gunnar und der arabische Tankstellenräuber Khalid. Auf den ersten Blick ein Gutmensch, begegnet Pfarrer Ivan allem und jedem mit unerschütterlichem Verständnis. Doch bald entpuppt sich seine Barmherzigkeit als Besessenheit, die keine Widerrede duldet, sein Leben ist hochproblematisch und voller Schicksalsschläge. Ivan leugnet diese, stellt sie als Versuchungen des Teufels hin, denen er mit Gottes Hilfe standhalten muss.

„Adams Äpfel“ ist eine Satire aus der Feder des dänischen Regisseurs und Drehbuchautors Anders Thomas Jensen aus dem Jahr 2005. Wie auch seine anderen Satiren ist sie überspitzt und geht manchmal an die Schmerzgrenze. Die Grundlagen sind indes sehr biblisch. Das Buch Hiob und die Schöpfungsgeschichte (Adam und der Apfel) werden im Stück immer wieder zitiert.


Besetzung

Adam: Dieter Hermann

Ivan: Steffen Scheunpflug

Gunnar: Jonas Jabs

Khalid: Sammy Brenner

Sarah: Mirja Grumm

 

Poul: Clemens Woerner

Kolberg: Gabriele Aigner

Christoffer: Moritz Scheunpflug

Holger: Jürgen Reisenbüchler

Esben: Clemens Woerner

Jorgen: Stephanie Hecksell

Hinter den Kulissen

Regie: Veronika Wernstedt

Regieassistenz: Karin Petersen-Jahnke


Kontakt

Eberdinger Sommertheater e.V.

Theater in der Nussschale

Veronika Wernstedt

Herderweg 7

71735 Eberdingen

 

emailadresse: info@theaterindernussschale.de

Als gemeinnütziger Verein freuen wir uns über Spenden für Kostüme, Requisiten, Bühnenbilder, Licht- und Tonausstattung u.v.m.