Termine 2021 stehen noch nicht fest

Das brandneue Testament

Gott existiert und lebt mit seiner Frau und seiner zehnjährigen Tochter Éa in Brüssel in einer Hochhauswohnung, die keinen Ein- oder Ausgang besitzt. Er ist ein cholerischer und sadistischer Gott, der seine Familie tyrannisiert und seinen verstorbenen Sohn Jesus für ein Weichei hält. Er hat eine Freude daran, den Menschen das Leben mit absurden Geboten zu erschweren, und manipuliert ihr Schicksal über ein Computerprogramm. Sein Büro, in dem sein PC steht, ist für die Familie absolut tabu. Als sich seine Tochter dennoch einmal hineinschleicht, verprügelt er sie.

Daraufhin beschließt Éa, gegen ihren Vater aufzubegehren. Sie schickt jedem Erdenbürger eine Nachricht mit seinem persönlichen Sterbedatum; anschließend lässt sie den Rechner abstürzen. Bei ihrem Bruder, der als kleine Figur auf dem Küchenschrank steht, holt sie sich Rat: Sie soll vor dem Vater fliehen und draußen sechs weitere Apostel finden. Dazu kriecht sie in die Trommel der Waschmaschine und durch einen anschließenden Geheimgang, der in die Freiheit führt. Sie war noch nie außerhalb der elterlichen Wohnung und findet Hilfe bei einem Stadtstreicher, der für sie das „Brandneue Testament“ – also ihr Handeln und Tun – aufschreiben soll...

 

Ort: Hinter dem Neuen Rathaus, 71735 Eberdingen

Beginn: Freitag, Samstag um 20:30 Uhr

Sonntag um 19:30 Uhr

Karten kaufen



Termine 2021 stehen noch nicht fest

Spiel: Jens Wernstedt

 

Inszenierung und Regie: Ina Wernstedt

Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes

Es gibt Dinge im Leben, auf die kann man sich nicht vorbereiten. Vater werden ist so etwas. Was braucht es, um eine guter Vater sein zu können? Wo lernt man das, Vatersein?
Diese Fragen stellt sich auch der Erzähler in »Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes«. Um Antworten zu finden, macht er sich eines Nachts, Hals über Kopf und ohne seinen Liebsten Bescheid zu geben, auf den Weg in einen riesigen, mythischen Wald. In diesem soll der sagenumwobene »Reuber« leben. Ihn, den keiner kennt und den seit Jahren niemand mehr gesehen hat, will er ausfindig machen und von ihm lernen. Bei ihm will er die vielleicht wichtigste Ausbildung absolvieren – nicht im Leuteausrauben natürlich, sondern darin, wie man ein Vater wird, der sein Kind in jeder Lebenslage zu beschützen weiß.
Tatsächlich findet er den Reuber auch, oder besser gesagt: der Reuber findet ihn. Nach deutlichen Annäherungsschwierigkeiten erkennen sie, was sie voneinander lernen können...

 

Ort: Hinter dem Neuen Rathaus, 71735 Eberdingen

Beginn: Freitag, Samstag um 20:30 Uhr

Sonntag um 19:30 Uhr

Karten kaufen



Termine 2021 stehen noch nicht fest

Spiel: Steffen Scheunpflug (Macbeth)

Ensemble: Kathrin Fydrich, Gabriel Kunert, Patrick Weiß, Ann-Michelle Tröster, Stefanie Bandilla, Moritz Scheunpflug, Claudia Scheunpflug, Josephin Fydrich, Mirja Grumm, Lara Röder, Marius Hermann, Saskia Rapp

 

Inszenierung und Regie: Ute Großkopf

Regieassistenz: Julia Mertens

Macbeth

(von William Shakespeare)

Was sind Menschen bereit, aus Machthunger zu tun? Wo beginnt und wo endet unser freier Wille? Können wir unserer Schuld jemals entkommen? Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich das Ensemble des Eberdinger Sommertheater in seiner Inszenierung von Shakespeares Klassiker beschäftigt: Der Geschichte von Macbeth, dem drei Hexen eine Zukunft als Schottlands König prophezeien, was eine Spirale der Gewalt in Gang setzt…

 

Ort: Hinter dem Neuen Rathaus, 71735 Eberdingen

Beginn: Freitag, Samstag um 20:30 Uhr

Sonntag um 19:30 Uhr

Karten kaufen


Kontakt

Eberdinger Sommertheater e.V.

Theater in der Nussschale

Verwaltung:

Veronika Wernstedt

Herderweg 7

71735 Eberdingen

 

info@theaterindernussschale.de

Als gemeinnütziger Verein freuen wir uns über Spenden für Kostüme, Requisiten, Bühnenbilder, Licht- und Tonausstattung u.v.m.